Das war ein Tal fährt Rad 2021

Unsere Region soll leuchten! So folgten zirka 60 Teilnehmerinnen dem Ruf: Gail g`radelt – Gail g’sungen – Gail g’spielt mit der Vision, die schönsten Rad-RAST Orte entlang der Gail und unsere Regionalitäten zu er – radeln und bei den Gastronomen am Weg einzukehren. Für diesen Tag werden Gratis Rad-Bus-Shuttles zur Verfügung gestellt. Der idyllische Radwanderweg R3 führt meist leicht bergab und ist so bereits für jüngere Kinder zu bewältigen. Wir radelten fernab der verkehrsreichen Straßen und auf asphaltierten Wegen. An besonders schönen Plätzen haben sich dieses Jahr MusikerInnen und SängerInnen zusammengefunden, um zum Verweilen und Lauschen einzuladen. Neben dem wunderbaren Gefühl selbstbestimmt und umweltfreundlich unterwegs zu sein, sind auch entschleunigte Bewegung, frische Luft und ungezwungene Geselligkeit Balsam für Körper und Seele.

Am 24.7.2021 ab 9 Uhr erklangen am alten Bahnhof in Kötschach-Mauthen süße Kinderstimmen und rufende Trommeln des Kinderchores Kötschach unter der Leitung von Sonja Prugger. Das Café Reiter lockte mit der Möglichkeit ein Radl Frühstück zu genießen und am So viel mehr Kötschach-Mauthen Stand gab es kleine gratis Snacks von der Pizzeria La Formica plus ein kühles alkoholfreies Loncium. 

Der erste musikalische Rastplatz befand sich bei der Hängebrücke in St. Daniel. Unter der Obhut von Bürgermeister Josef Zoppoth und Kapellmeisterin Victoria Pedarnig beschwingte die Trachtenkapelle Mauthen den sonst stillen Rastplatz. Dann ging es weiter zur Pause nach Kirchbach zum Gailtalbauern, wo uns  Bürgermeister Markus Salcher begrüßte. Der MGV Kirchbach erfreute die Gäste  mit traditionellen Stanzeln. Lisi’s Bauerneis gab es für die Dirndl- & LederhosenradfahrerInnen natürlich gratis dazu. Am Infostand von Kärnten Radelt gab es Preise zu Gewinnen und viele Radkilometer wurden gesammelt!

Der Schwarm verteilte sich gut über die Mittagszeit auf die Fischzucht Zerza, beim Food-Truck Heizwerk von Ute und Othmar Engl und dem Gasthof Michal. Zu einer längeren Einkehr lud der Gailwirt beim ersten Gailtaler Festl zur live Musik ein.

Zu guter Letzt, schafften es einige Radler und  Drahtesel bis ins Strandbad Hermagor und wurden dort herzlich von Bürgermeister Leopold Astner und Vize-Bürgermeisterin Irmgard Hartlieb begrüßt und von Alexandra Risslegger und Daniela Schelch (KEM Managerinnen) betreut. Ein schöner Abschluss am Presseggersee und so mancher Gast  erfrischte sich noch mit einem  Sprung ins kühle Nass.

Die Mission, die Attraktivierung des Radsportangebotes und eine Grundlage für das Wachstumspotential von sportlichen Events in der Region zu legen plus die Einbindung der BürgerInnen gemeinsam mit den Gästen zu den Themen Sport, Umwelt und Regionalität startet jedes Jahr wieder und freut sich wenn Du, dein Unternehmen oder dein Verein dabei seid und mit gestaltet!

Gemeinsam mit der KEM Karnischen Energie, den Standortmanagern Kötschach-Mauthen und Hermagor und dem Verein energie:autark, mit Unterstützung  der NLW Tourismus wurde das Rad-event der anderen Art für mehr aktive Mobilität, mehr Bewegung und für noch mehr Lebensfreude am  R3 – von Kötschach-Mauthen bis Hermagor-Presseggersee, organisiert.

Presse:

mein bezirk.at

Radio Kärnten: Marco Ventre

Gailtal Journal

Verwandte Beiträge

Leave a comment

Sie müssen eingeloggt sein , um einen Kommentar schreiben zu können.