„Wir tauchen ein in das Thema Energiequellen“

Rohstoffe, die zur Energieumwandlung genutzt werden, nennt man „Primärenergiequelle“. Sie bilden die derzeitige Grundlage für die Energieversorgung. Man kann zwischen drei großen Kategorien unterscheiden: erneuerbare-, fossile-, und Kernenergiequellen.

Erneuerbare Energiequellen können immer wieder durch nachwachsen wieder „aufgefüllt“ werden oder werden durch ihre Nutzung nicht verbraucht, wie Sonne, Wind, Wasser. Die Solaranlage kann auch Wasser erhitzen und so Warmwasser und Wärme erzeugen. Die Solaranlage wandelt die Sonneneinstrahlung  zu Gleichstrom. Er besteht aus fließenden Elektronen die über einen Wechselrichter in Wechselstrom verwandelt wird. Bei der Windkraftanlage treibt der Wind Rotorblätter an, der wiederum mit einem Generator verbunden ist, welcher Bewegungsenergie zu Strom wandelt. Bei Wasserkraftwerken wird dieser Vorgang ebenso durch mechanische Energie, also die Drehung von Turbinen durch Wasserkraft erzeugt. Beim Biomassekraftwerk wird entweder Wärme oder Strom erzeugt. Für Wärme wird in einem Kessel Biomasse verbrannt. Für die Erzeugung von Strom muss die Biomasse erst in Gas umgewandelt werden (Methan), welches dann wiederum in einem Motor verbrannt wird und einen Generator antreibt. Ähnlich ist es bei einem Geothermischen Kraftwerk. Hier jedoch müssen keine Rohstoffe transportiert oder Abgase erzeugt werden, da die Wärme in der Erdkruste (ca. 400m tief) genutzt wird um Wasser zu erhitzen und so wieder Strom zu erzeugen.

Fossile Energiequellen können nur einmal verwendet werden, da sie dann aufgebraucht sind. Ihre Menge ist stark begrenzt, wie Erdöl, Erdgas und Kohle. Weitere Stätten der fossilen Energieversorgung sind Raffinerien und Gas- und Kohlekraftwerke. Eine Raffinerie, „verfeinert“ (franz. „raffiner)das über tausende Kilometer transportierte Erdöl in höherwertige Produkte, wie Heizöl, Diesel oder Benzin. In einem Gas- oder Kohlekraftwerk wird in einem Ofen Gas oder Kohle verbrannt und dadurch Wasser, das unter Druck steht , auf über 500 C erhitzt. Mit dem entstandenem Dampf werden dann Turbinen angetrieben, welche die Drehbewegung auf einen angeschlossenen Generator überträgt und so Strom erzeugt

Bei der Nutzung von Kernenergie werden Atomkerne von Uran und anderen Elementen gespalten, wodurch zwar viel Energie entsteht, aber auch schädliche, radioaktive Strahlung frei wird und die Abfallprodukte dieser Nutzung noch Jahrzehnte lang als lebensbedrohlicher Müll verwaltet werden muss bevor es in ein Endlager geht. Da Radioaktivität niemals auf Null zurückgeht, müssen danach sichere Lagerstätten gefunden werden. In Deutschland ist die Anforderung der Endlager  auf eine Million Jahre hinaufgesetzt worden !!

Das war ganz schön viel Info für unseren heutigen Klimatipp, deshalb ist unsere Aufgabe für Dich mal etwas anders: Frag doch mal deine Eltern ob sie wissen wo eines der genannten Kraftwerke steht und ob ihr es besuchen könnt. Wenn ihr euch für Wasser-Wind oder Sonnenkraftwerke interessiert schreibt uns doch einfach und wir können eine Tour für euch organisieren. Ein besonderer Ausflugstipp sind die zwei Windräder am Plöckenpass, übrigens die einizgen Kärntens!!

info@energie-autark.at

Windenergie in Kärnten

Verwandte Beiträge

Leave a comment

Sie müssen eingeloggt sein , um einen Kommentar schreiben zu können.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen